Montag, 23. März 2015

iLLUSTRER GAST


Platyptilia gonodactyla

Dieses Federgeistchen habe ich in der Küche entdeckt und direkt zur 'Sumpflandschaft' gebracht. Wie gut, das wir mit Sonnenstrahlen und Wärme gesegnet waren, denn es war ihrer weit Zeit voraus. Die erste Generation fliegt eigentlich erst im Mai / Juni ... und ich hoffe, das es genug Futter finden kann, um zu überleben. 


Montag, 9. März 2015

iNNENLEBEN EiNER KLEiNEN PFLANZE



Scilla bifolia - Zweiblättriger Blaustern


Eine kleine Pflanze (Höhe ca. 10 cm) mit unglaublicher Wirkung reist heute zum Makro-MontagAm Verkaufsstand der Monksilvernursery war ich direkt begeistert von diesem blauen Meer an Mini-Hyazinthenaustrieben. Niemals im Leben hätte ich gedacht, das sich so eine filigrane Schönheit daraus entwickeln würde.

Mittwoch, 4. März 2015

FRÜHLiNGSERWACHEN


Unter dem Kirschbaum blüht ein kleiner Trupp Elfenkrokusse. Vorsorglich habe ich sie umgesiedelt bevor ich die Fläche unter der Tulpenmagnolie im Vorgarten bereinigt habe. Eine gute Entscheidung! 


Winterlinge unter dem Walnussbaum 

Mit gelb stehe ich ja   e i g e n t l i c h   auf Kriegsfuß ... aber bei diesem zarten Pflänzlein mache ich definitiv eine Ausnahme. So eine fröhliche Blume! 

Nachdem ich meiner Gartenfreundin Helga im letzten Jahr von meinen mißglückten Ansiedlungsversuchen der Winterlinge in 2012 / 2013 erzählte versprach sie mir ein paar Ableger - welche schon in ihrem Garten die Sonne auf den Boden brachten - zu schenken. 



Schaut mal, was für Kostbarkeiten ich keuchend durch die Strassenschluchten getragen habe:



Ophiopogon planiscapus 'Niger' (Schwarzer Schlangenbart), Eranthis hyemalis (Winterling), Ophiopogon japonicus 'Minor' (Zwerg-Schlangenbart), Phlomis russeliana (Brandkraut) 



Kaum ein halbes Jahr später dann dieser Anblick. Helga wollte Platz für Neues machen und bei mir wären noch reichlich Lücken zu stopfen. Wo sie Recht hat ... 




Dieses Mal erhielt ich die Lieferung direkt vor's Haus ... klammheimlich hatte sie ihren Mann geschickt. So schön, wenn man die Haustür öffnet und von einem Blumenmeer berauscht wird! ... der Fahrer aber schon wieder flüchtig ist: *lach*

Neben Farnen + Astilben entdeckte ich auch eine Liriope muscari (Traubenlilie). Die lavendelfarbenen 'Beerenblüten' in Verbindung mit den grasähnlichen Blättern finde ich total spannend ... so dass ich sie als Unterpflanzung für unsere Harlekinweide 'Hakuro Nishiki' eingesetzt habe. Ich bin gespannt, ob diese Kombination ein schönes Bild ergibt. 

Die Hortensie vor dem Haus habe ich hier auch noch gar nicht vorgestellt. Ein kleiner Hochstamm Hydrangea paniculata 'Bobo'. Diese kegelförmigen Rispen hatten es mir gleich angetan ... und diese feinen Blüten ... anfänglich weiss nehmen sie im Laufe der Zeit eine ganz zarte rosafarbene Tönung an. Mit dem dunkelgrünen Laub ein echter Knaller!!!  



Untenrum spielt sie mit dem Storchschnabel 'Rozanne' (nicht im Bild!) und zwei Herbst-Steinbrech Sorten (saxifraga cortusifolia), welche spät im Jahr (September-November) mit ganz ganz zierlichen Blüten in weiss bzw. pink glänzen. In all ihrer Altertümlichkeit wirken sie durch die roten Blattunterseiten doch modern. 

So! Da ich unseren Nachbarn gestern beim Hortensienschnitt gesehen habe werde auch ich nochmal beherzt in den Garten stiefeln bevor es dunkel wird. 


Alles Liebe, 
Petra